Studiosus Foundation Emissionsrechner

Peru Lamay

Asociación Pro Salud Wiñay

Das im Jahr 2011 gegründete Projekt ''Wiñay'' ist ein kleines, familiäres Entwicklungs- und Rehabilitationsprojekt für körperbehinderte und gesunde Kinder sozial benachteiligter Familien aus der Andenregion Cusco in Peru. Gegründet wurde es von einer Schweizer Physiotherapeutin, zusammen mit einer Gruppe Einheimischer.

Momentan leben vier Kinder in einem auf ihre Bedürfnisse eingerichteten Zuhause, erhalten familiäre Wärme und Geborgenheit. Neben der schulischen Ausbildung in der integrierten Hausschule erhalten die Kinder u.a. Physiotherapie, sowie Musik-, Gesangs-, Werk-, und Handarbeitsunterricht. Seit Kurzem stellen die Kinder zusammen mit ihrer Erzieherin sogar eigens produzierten Käse her, sie backen Brot oder können im hauseigenen Garten helfen. Ziel der Initiative ist es, den Kindern den Weg in die Selbständigkeit zu ermöglichen, damit sie einmal als unabhängige und verantwortungsbewusste Menschen leben und sich dann evtl. selber für die Bedürfnisse benachteiligter Menschen einsetzen können.

Da das jetzige Mietshaus zu klein geworden und für körperbehinderte Menschen nicht geeignet ist, hat das Projekt ein Grundstück im Ort Lamay, der zwischen Cusco und Machu Picchu liegt, erworben und ein neues behindertengerechtes größeres Haus gebaut. Im Februar 2014 fand der Umzug statt.
Das dazugehörende Gelände wird von den Projektmitarbeitern landwirtschaftlich und ökologisch bearbeitet, die Kinder helfen mit und lernen dabei vieles über Garten- und Feldanbau. Die Ernte von Gemüse, Kartoffeln, Mais und Tierfutter trägt zum Lebensunterhalt bei.

In Anlehnung an die Inkakultur wurde das auf den Namen Wiñay Wasi getaufte Haus in der Form einer Chakana (Andenkreuz = vielbedeutendes Inkasymbol) konstruiert.

Weitere Kinder wurden inzwischen aufgenommen und erfolgreich in die "Familie" integriert. Ihre gesundheitliche Situation hat sich sehr verbessert.   Die Projektleiter planen ein eigenes Café/Restaurant mit integriertem Verkaufsladen und dem Angebot hausgemachter Produkte zu eröffnen, das auch Reisende auf dem Weg von und nach Machu Pichu besuchen können. Hier sollen junge Menschen mit körperlicher Behinderung geschützte Arbeitsplätze finden, auf die sie in der heutigen peruanischen Gesellschaft kaum Chancen hätten.

Ein weiteres gerade begonnenes Projekt der Einrichtung ist der Aufbau einer integrierten Fußballschule für Kinder und Jugendliche zur sinnvollen Freizeitgestaltung und als Prävention vor Alkoholismus und Kriminalität.

Auch eine eigene Bäckerei wurde im Ort von der Organisation eröffnet, Brot und Gebäck werden in EIgenregie hergestellt. Angeschlossen ist ein kleines Café für Einheimische und andere Besucher. Dessen Einrichtung hat die Studiosus Foundation e.V. finanziert.

 Damit hat "Wiñay" ein einen großen Schritt zu dem selbst gesteckten Ziel getan sich langfristig selbst finanzieren zu können erreicht.

Maßnahmen

Mit einer ersten Maßnahme finanziert die Studiosus Foundation e.V. für das neue Haus im Dorf Lamay die Installation der Wasserversorgung, wie den Bau eines Wassertanks, die Installation einer Solartherme für die Warmwasseraufbereitung, die Wasserleitungen im Haus und ein Klärbecken für Abwässer.

Mit einer weiteren Maßnahme ermöglicht die Studiosus Foundation e.V. die behindertengerechte Einrichtung der Wohnküche.

Für das Schuljahr 2015/16 wurde das Gehalt von zwei Lehrern von der Studiosus Foundation e.V. übernommen.

2017 ermöglichte die Studiosus Foundation e.V. die Einrichtung des Bäckerei-Cafés.

Projektdaten

  • Region: Südamerika
  • Land: Peru Lamay
  • Projekttyp: Soziales Projekt
  • Status: laufend